Die 3 Säulen guter Websites

Die 3 Säulen guter Websites

05.06.2019

Woran erkennt man eine gute Website? An ihrem hochwertigen Design? An der guten Bedienbarkeit, dass sich alles auf einen Blick finden lässt? An den ausgefeilten Worten? Oder daran, dass sie zuverlässig rund um die Uhr erreichbar ist?

Das alles sind Faktoren, und noch viel mehr, die eine gute Website ausmachen. Wirklich gut ist eine Website aber erst dann, wenn sie dir hilft, deine Ziele zu erreichen. Wenn du mit ihr Kunden gewinnst, wenn du Menschen mit deinem Angebot (oder was immer du der Welt sagen möchtest) erreichst.

Was eine gute Website ausmacht, ist also immer auch abhängig davon, wer du bist, was du willst und welche Menschen du erreichen möchtest.

zum Beitrag »

Schlagworte: Besucher zu Kunden machen, Corporate Design, professionell auftreten, Schnelligkeit

Bist du gut? Frag doch mal deine Kunden!

Bist du gut? Frag doch mal deine Kunden!

03.06.2019

Eine Kundenumfrage ist immer eine gute Idee. Denn mit Kundenumfragen kannst du dir einerseits das Lob und die Anerkennung holen, die Kunden sonst oft im Trubel des Alltags vergessen, dir zu geben (obwohl sie happy und zufrieden sind). Und auf der anderen Seite deckst du damit auch die Punkte auf, an denen es noch knirscht und holpert. Denn oft haben wir selbst ja nicht so ein gutes Gefühl dafür, wo wir stehen, ob wir gute Arbeit abliefern, vor allem, wenn unsere Kunden uns kein Feedback dazu geben. Selbstbild und Fremdbild weichen bekanntermaßen manchmal voneinander ab.

Das ist es auch, wovor wir dabei oft Angst haben - vor vernichtender Kritik, oder dass unser Selbstbild wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Lass dich von dieser Angst nicht lähmen. Wenn es wirklich so schlimm wäre, wüsstest du es längst - dann hättest du gar keine Kunden mehr oder deine Kunden laufen dir haufenweise weg (aber selbst wenn das so ist, ist doch solch eine Umfrage mega wichtig, damit du weißt, was du konkret ändern kannst).

zum Beitrag »

Schlagworte: Best Practices, Formulare, Kommunikation verbessern, Kundenumfrage

Die WEB-Villa wird erwachsen - RobinGrips®

24.05.2019

RobinGrips®' Wurzeln reichen mehr als ein Jahrzehnt in die Vergangenheit zurück. Bereits 2006 stellte Bettina Ramm (damals noch Die WEB-Architektin) die ersten statischen Websites so um, dass Teile des Inhaltes selbst angepasst werden konnten.

Statisch bedeutet, dass der Inhalt einer Website komplett in einem Editor zusammengebaut und dann auf den Webserver hochgeladen wird, während dynamische Websites die Inhalte während des Aufrufs aus einer Datenbank etc. laden. Die meisten Websites sind heute dynamisch - nur das "Grundgerüst" ist fest, der Rest wird an den entsprechenden Stellen einfach nur eingesetzt. Diese dynamischen Inhalte sind viel leichter austauschbar und bearbeitbar als statische Inhalte. Für jede Mini-Änderung auf der Website musste die entsprechende Datei in einen Editor geladen werden, der Inhalt getauscht, getestet und alles hochgeladen - ein riesiger Aufwand. Wenn sich sogar etwas änderte, das alle Seiten betraf, z. B. ein Menüpunkt, musste jede einzelne Seite angefasst und geändert werden.

zum Beitrag »

Ja, auch RobinGrips® setzt Cookies, damit bestimmte Inhalte angezeigt werden können. Wenn du diese Website nutzt, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Informationen

Ok

Piwik