Zurück zur Übersicht

Wie gut bist du wirklich? Frag deine Kunden!

03.06.2019

Eine Kundenumfrage ist immer eine gute Idee. Denn mit Kundenumfragen kannst du dir einerseits das Lob und die Anerkennung holen, die Kunden sonst oft im Trubel des Alltags vergessen, dir zu geben (obwohl sie happy und zufrieden sind). Und auf der anderen Seite deckst du damit auch die Punkte auf, an denen es noch knirscht und holpert. Denn oft haben wir selbst ja nicht so ein gutes Gefühl dafür, wo wir stehen, ob wir gute Arbeit abliefern, vor allem, wenn unsere Kunden uns kein Feedback dazu geben. Selbstbild und Fremdbild weichen bekanntermaßen manchmal voneinander ab.

Das ist es auch, wovor wir dabei oft Angst haben - vor vernichtender Kritik, oder dass unser Selbstbild wie ein Kartenhaus in sich zusammenfällt. Lass dich von dieser Angst nicht lähmen. Wenn es wirklich so schlimm wäre, wüsstest du es längst - dann hättest du gar keine Kunden mehr oder deine Kunden laufen dir haufenweise weg (aber selbst wenn das so ist, ist doch solch eine Umfrage mega wichtig, damit du weißt, was du konkret ändern kannst).

Wichtig dabei: Nicht jede Kritik musst du persönlich oder dir zu Herzen nehmen. Jede Kritik sagt etwas über dich und deine Kunden aus, aber nicht jede Kritik bedeutet, dass du dich verbessern musst. Das ist ein etwas komplexeres Thema, zu dem ich demnächst im WEB-Grips Blog etwas veröffentlichen werde (abonniere unseren Newsletter, um nichts zu verpassen).

Eine Kundenumfrage ist mit RobinGrips® sehr schnell erstellt. Formular anlegen, Fragen zusammenstellen, ggf. Feld für E-Mail oder Namen ergänzen, Webseite anlegen und Formular einbinden. Fertig. Schon kannst du deinen Kunden den Link zu der Seite schicken, wenn du einen Auftrag abgewickelt hast, oder einfach nur mal zwischendurch. Um zu schauen, wo du so stehst.

Manchmal bleiben ja auch im Alltag Kundenwünsche unerfüllt, weil der Kunde sich nicht traut, sie offen anzusprechen. Oder er sieht eine Stelle, an der es grundlegend anders oder besser für ihn gehen würde. Etwas, das ihm mehr helfen würde. Dann ist solches Kunden-Feedback, auch zwischendurch, mega-wertvoll, denn es stärkt deine Beziehung zu deinem Kunden und euer Vertrauen zueinander.

Der Clou - du kannst deine Kunden eine Bewertung im Punktesystem (Sterne) vergeben lassen. Das haben wir jetzt auf unserem Kundenumfrage-Formular gemacht, und es gefällt uns richtig gut (ja, es ist bei anderen Bewertungssystemen abgeschaut).

Kundenumfrage Feedback Screenshot

Natürlich kannst du deine Kunden auch zu Google oder anderen Plattformen schicken, damit sie eine Bewertung für dich abgeben. Das ist aber nicht das gleiche. Da willst du schließlich gut bewertet werden, denn diese Art Bewertungen sollen dein Image stärken. Die Bewertungen dort sind schließlich für jedermann sichtbar. Die Kundenumfrage auf deiner Website ist nur für dich - du entscheidest, was du mit den Antworten machst. Wenn du möchtest, kannst du die Antworten zu einem Testimonial zusammenfassen (oder deine Kunden um eines bitten) und dieses dann auf deiner Website veröffentlichen.

Durch den flexiblen Formular-Editor sind bezüglich der Fragen, die du deinen Kunden stellst, deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Frag alles, was du willst - aber versuche, deine Kunden nicht mit zu vielen Fragen zu überfordern. Kurze Fragebögen werden lieber und öfter ausgefüllt als lange.

In RobinGrips® kannst du die Webseite mit der Umfrage übrigens vor Suchmaschinen und unbefugten Besuchern verstecken. Sie wird dann z. B. auch mit deiner Website-Suche nicht gefunden. So können wirklich nur die Kunden darauf zugreifen, denen du den Link schickst. Du kannst diese Einstellung einfach auf dem Tab "SEO" für die Seite aktivieren.

Schlagworte: Best Practices, Formulare, Kommunikation verbessern, Kundenumfrage

Beitrag kommentieren

Ja, auch RobinGrips® setzt Cookies, damit bestimmte Inhalte angezeigt werden können. Wenn du diese Website nutzt, erklärst du dich damit einverstanden. Mehr Informationen

Ok